Die politische Mitte soll zum Schweigen gebracht werden

WikiMANNia wurde am 9. Januar 2020 in einem Akt staat­feministischen Willkürakt als „jugend­­gefährdend“ indiziert.[1]

Dies ist kein Einzelfall, in dem Andersdenkende zum Schweigen gebracht werden sollen, im Fall WikiMANNias eben Feminismus­kritiker. Im Juni 2020 wurden von YouTube 25.000 YouTube-Kanäle gelöscht[2], darunter Stefan Molyneux.

Stefan Molyneux kommentiert dazu:

Hier spricht Stefan Molyneux. Wie ihr vielleicht schon gehört habt, wurden 14 Jahre meines Lebens, tausende Videos, Milliarden von Kommentaren, hunderte Millionen Aufrufe, beinahe eine Millione Abonnenten von YouTube zerstört, gelöscht.

Die Anklage ist die übliche, dass ich Gewalt und Hass schüren würde, was nicht im Entferntesten wahr ist. Ich habe beständig das Nicht­angriffs­prinzip verkündet, Vernunft und wissenschaftliche Beweise als Methodik gefordert, mit der wir soziale Streitigkeiten und Meinungs­verschiedenheiten lösen können. Es scheint keine Rolle gespielt zu haben. Die Realität sieht so aus, dass die Bücher­verbrennung im Gange ist. Mir und vielen anderen Dissidenten und Anti-Kommunisten, Intellektuellen und Rednern wurden die Kanäle ebenfalls auf einer Vielzahl von Plattformen zerstört, und dies in einer Zeitspanne von nur einer Stunde, etwas, das ich als eine in hohem Maße koordinierte Anstrengung halte, um uns zum Schweigen zu bringen. Und es ist ein Schlag, versteht mich nicht falsch, es ist ein enormer Schlag, es ist eine enorme Herausforderung und das Ziel besteht darin, die Mitte zu entfernen; diejenigen unter uns zu entfernen, die nach friedlichen, nach rationalen und philosophischen Lösungen suchen, um soziale Probleme anzugehen. Man will uns aus dem Spiel nehmen, sodass es keine Mitte für die Gesellschaft mehr gibt und jeder zu den Extremen gezogen wird, in denen das Pulverfass der Gewalt zu einer revolutionären Feuersbrunst der Brutalität gezündet werden kann.

Und, meine Freunde, ich kann euch nur dringend auffordern, dieser Versuchung zu widerstehen. Widersteht dieser Versuchung, euch zu den Extremen zu begeben, euch zur Feindseligkeit zu begeben, euch zur Rache zu begeben, euch zur Gewalt zu begeben.[3]

Dem kann sich WikiMANNia nur anschließen.

Während einerseits WikiMANNia von staatlichen Stellen aktiv bekämpft wird, gibt es anderseits in Wikipedia groß ausgebaute Kategorien Frauen­rechte, Frauen­rechtler und Frauen­organisation gibt. All diese „Frauen­rechtler“ und „Frauen­organisationen“ werden auf die eine oder andere Weise mit Staats­geldern durch­finanziert. Entsprechende Kategorien „Männer­rechte“, „Männerr­rechtler“ und „Männer­organisation“ existieren dort erst gar nicht. Aber angeblich ist Wikipedia ja neutral und Andersdenkenden sind frauen­hassende Verschwörungs­theoretiker.

Fußnoten:

[1] Die Indizierung WikiMANNias als getarnter Akt der Zensur
[2] Maßnahmen gegen Rassismus: YouTube löscht sechs bekannte rechtsextreme Kanäle, Der Spiegel am 30. Juni 2020
[3] Postmoderne Bücherverbrennungen via YouTube (1:15-2:26 Min.), Meinungsfreiheit 2.0 am 3. Juli 2020 (Deutsche Untertitel)
[4] Stefan Molyneux: Why YouTube Deleted My Channel, Modern Wisdom am 11. Juli 2020 (69:26 Min.)