Gibt es für WikiMANNia eine Grenze zwischen dem Vertreten von männlichen Interessen und explizitem Hass gegen Frauen? Wie stehen Sie beispielsweise zu Incels?

Frage:

Gibt es für WikiMANNia eine Grenze zwischen dem Vertreten von männlichen Interessen und explizitem Hass gegen Frauen? Wie stehen Sie beispielsweise zu Incels?


Antwort:

Mit dieser Frage können wir nichts anfangen. In WikiMANNia geht es um Kritik an FEMINISTINNEN und nicht um Hass gegen FRAUEN. Feministinnen setzten Kritik am Feminismus mit Hass auf Frauen gleich und damit stoßen wir ein weiteres Mal auf einen Punkt, wo sich zeigt, dass eine Debatte nicht geben kann und wird. Feministinnen hassen Männer wie Nazis Juden hassen und sie sind nicht kritikfähig, sodass jedweder Versuch eines Dialoges schon im Ansatz scheitern würde.

WikiMANNia vertritt auch keine Interessen, sondern beschränkt sich darauf, Informationen, Meinungen und Stellung­nahmen zu sammeln und zu sortieren. Die Arbeit der Interessen­vertretung überlassen wir anderen.

Ich kann Ihre Frage nur so verstehen, dass es Ihnen – wie in Artikeln dieser Art immer – nur um „abwertende Kommentare gegenüber Frauen“ geht und Sie auf der Suche nach Material sind, mit dem Sie irgendwelche Männer journalistisch ans Kreuz nageln können. Ihre Frage ist für mich in etwa so sinnvoll wie „Gibt es für Sie eine Grenze zwischen dem Vertreten von wirtschaftlichen Interessen und explizitem Hass gegen US-Amerikanern?“ Es gibt dazu keine sinnvolle Antwort.

Und Ihre Frage „Wie stehen Sie beispielsweise zu Incels?“ ist in etwas wie „Wie stehen Sie beispielsweise zu Reptiloiden?“ Genau so gut könnten Sie fragen „Sind Sie Verschwörungs­theoretiker?“.

Niemand in WikiMANNia kennt „Incels“, weder persönlich noch via Internet.
WikiMANNia-Mitarbeiter kennen den Begriff „Incels“ vor allem aus der einschlägige Bericht­erstattung in deutsch­sprachigen Medien, in der Feministinnen ihren ungebremsten Hass gegen Männer auskübeln.
WikiMANNia-Mitarbeiter können zu „Incels“ gar nichts sagen, weil sie nicht wissen, was das ist. Folglich hat WikiMANNia dazu auch keinen Standpunkt.
Darüber hinaus ist es nicht die Aufgabe WikiMANNias, irgendwelche „Standpunkte“ zu vertreten, denn WikiMANNia gehört nicht zur Meinungswirtschaft und betreibt auch keinen „Haltungs­journalismus“. Die Aufgabe WikiMANNias besteht darin, den Lesern zu vermitteln, was wir über Incels wissen und das ist nicht gerade viel. (Siehe: Incel)

Das meiste, was zum Thema „Incels“ gefunden wurde, sind hasserfüllte Fremd­zuschreibungen von Feministinnen. Das wirkt soh, als hätten Feministinnen den Begriff „Incels“ für sich erfunden, um dem x-ten Aufguss ihrer Hass­attacken gegen Männer ein anderes Mäntelchen umhängen zu können.
Soweit WikiMANNia es überblicken kann, wurde der Begriff in den USA gebildet. Was in den USA vor sich geht, entzieht sich meiner Kenntnis.
Was innerhalb WikiMANNia bekannt ist, ist, dass Incel offenbar ein soziologischer Begriff ist, der für einen Lebens­umstand steht. Incel ist ein englisches Kofferwort aus Unfreiwillige („involuntary“) und Enthaltsame („celibacy“), so dass man die Übersetzung „unfreiwillig zölibatär lebender Mensch“ wagen kann, was zugegeben sehr sperrig klingt. Über die Hintergründe wird wenig ausgesagt, Feministinnen setzen alles daran glauben zu machen, hinter „Incels“ stünde einzig und ausschließlich „männlicher Hass auf Frauen“. Feministinnen toben – leider von den Medien unterstützt – ihre Verschwörungs­theorien aus.

In einer anderen Antwort wurde bereits anmerkt, dass es notwendig ist, den IST-Zustand der Gesellschaft mit nüchternem Verstand und mit Sinn für Realitäten wahrzunehmen. Und es ist offenbar so, dass sich die Gesellschaft dahingehend wandelt, dass (unter anderem) Weiber/Frauen in ihrem Leben immer mehr Schwerpunkt auf Karriere und Selbst­verwirklichung setzen und andererseits Partnerschaft, Familien­gründung und Kinder immer weniger Wichtigkeit beimessen. Auf der anderen Seite führt das natürlich zu einer wachsenden Zahl von Männern, die (ungewollt) ohne weibliche Partnerin bleiben.
Diesen Befund könnte man nun zum Anlass für eine offene Debatte darüber nehmen, wie wir in Zukunft miteinander leben wollen. Daran sind Feministinnen aber nicht interessiert. Sie wollen noch mehr Benzin in den Geschlechterkampf kippen, Gift zwischen Weiber/Frauen und Männern spritzen und weiter ungeniert Hass auf alles Männliche verbreiten. Das führt – einmal mehr – zu dem zurück, was WikiMANNia als „Debatten­vermeidung“ beschreibt.